DIY: Strohhalm Etui

Heute ist endlich wieder FRI-YEAY!

Wie startet ihr ins Wochenende? Gemütlich auf dem Sofa? Oder geht ihr mit euren Freunden auf ein paar Cocktails in eure Lieblingsbar? Vielleicht seid ihr auch mehr so der Smoothie-Typ?

Egal welches Getränk ihr bevorzugt, einen Satz solltet ihr im Hinterkopf behalten: “… ohne Strohhalm bitte, vielen Dank!”

Denn euer Strohhalm, der in den meisten Fällen aus Plastik ist, landet nach dem einmaligen Gebrauch im Müll, das Plastik kann nicht biologisch abgebaut werden und die Chancen, dass es im Ozean landet, sind sehr hoch. Keine Option, den “Stroh”halm wieder zu verwenden, denn spülmaschinenfest ist er auch nicht und würde bei der Hitze seine chemische Zusammensetzung verändern und so giftige Stoffe freisetzen. Und da wir schon bei giftigen Stoffen sind: Die Plastikstrohhalme sind BPA-haltig. Und wer kennt ihn nicht, den klassischen Cuba Libre: Man nehme Cola, Rum und einen Schuss BPA. Lecker.

Trotzdem habe ich hier nicht vor euch den Cocktail-Spaß zu ruinieren und euch Strohhalme grundsätzlich schlecht zu reden, im Gegenteil! Denn es gibt eine Reihe von nachhaltigen und nicht-giftigen Strohhalmen, die ihr guten Gewissens benutzen könnt. Ist das nicht praktisch?

 

Neben vielen Varianten aus Papier oder Stroh, gibt es noch ein ganz tolles Material: Bambus.

Ein Bambus-Strohhalm ist robust, langlebig und wiederverwendbar. Er kann sogar in die Spülmaschine, wirklich wahr! Und damit man seinen Bambus-Strohhalm auch in der Lieblingsbar beim Cocktails schlürfen immer dabei haben kann, habe ich heute ein Do It Yourself für euch: Das Strohhalm Etui! 

 

Damit euer Strohhalm beim Mitnehmen auch schön sauber bleibt, braucht ihr folgende Dinge:

Utensilien

  • ein Glasröhrchen, von z.B. Vanilleschoten
  • einen Korken, einfacher ist es mit einem Plastikkorken
  • Schraubendreher
  • Cuttermesser
  • Bastelmesser oder dünnes Cuttermesser
  • Acrylfarbe, alten Nagellack, Washi Tape, etc.

 

Schritt 1: Zunächst der mühsame Schritt: Schneidet etwa einen Zentimeter des Bambusstrohhalm vorsichtig mit dem Cuttermesser ab, da er (zumindest bei mir) sonst zu lang ist für das Glasröhrchen inkl. Korken. Sägt eine Weile an dem Strohhalm und nehmt euch ein altes Holzbrett als Unterlage.

Schritt 1

Wenn ihr das Stück abgetrennt habt, ist die Kante zwar nicht besonders scharf, zur Sicherheit habe ich aber trotzdem einige Male kreisend das Bambusröhrchen mit dem abgeschnittenen Ende über das Holzbrett schleifen lassen.

 

Schritt 2: Drückt nun ein Ende des Strohhalms relativ fest in die Mitte des Korkens, so dass ein Abdruck entsteht. Das wird die Stelle, in die der Strohhalm hinterher reingesteckt wird.

Schritt 2 Schritt 2

 

Schritt 3:

Das Gleiche macht ihr nun mit dem Glasröhrchen. Drückt es relativ fest auf den Korken, versucht dabei den Abdruck vom Strohhalm mittig zu halten. So habt ihr nun zwei Ringabdrücke, die euch bei den weiteren Schritten als Vorlage dienen.

 Schritt 3

 

Schritt 4: Jetzt wird gedreht was das Zeug hält! Steckt den Schraubendreher in die Mitte des Strohhalm-Abdrucks und höhlt diesen so gut es geht aus. Ihr könnt dann mit einem Bastelmesser den überflüssigen Kork bis zum ersten Ringabdruck abtrennen. Mit viel Fleiß und Geduld geht das auch mit einem richtigen Korken sehr gut, auf halber Strecke habe ich mich aber doch entschieden, mit einem Plastikkorken weiter zu machen, da es damit sehr viel schneller und einfacher geht. Zumal ihr damit wieder einmal Plastik vor dem Müll retten könnt!

Steckt dann immer mal wieder euren Strohhalm in das Loch und prüft, ob es schon ausreicht und dehnt das Ganze ggf. mit dem Strohhalm an sich etwas aus. Setzt auch immer mal das Glasröhrchen über den im Korken steckenden Strohhalm um zu gucken, wie weit dieser noch rein muss.

Schritt 4 Schritt 4

 

Schritt 5: Wenn dann alles soweit passt, braucht ihr nur noch mit dem Bastelmesser die feine Linie des zweiten Ringes nachzuziehen. Drückt ruhig etwas fester, aber passt auf dass ihr nicht abrutscht.

Fertig

 

Et voilà! Dann könnt ihr den Strohhalm in den Korken stecken, das Glasröhrchen drüber stülpen und in die nachgezogene Linie drücken. Fertig ist euer Strohhalm-Etui! Nach belieben habt ihr die Möglichkeit den Korken zu verschönern oder ihr lasst ihn einfach so, ganz eure Entscheidung! Ich hatte noch etwas Washi Tape und alten Nagellack da, mit Acrylfarbe sollte das aber auch gut funktionieren. Das Prinzip lässt sich übrigens auch für Papierstrohhalme anwenden (wie es hier an meinem Prototypen zu sehen ist), leider sind diese aber nicht so langlebig wie Bambusstrohhalme.

Etui Prototyp mit Papier

Der nächste Cocktailabend kann also kommen! Und selbst, wenn es nur ein Glas Milch ist, nicht vergessen: “… ohne Strohhalm bitte, vielen Dank!”

One thought on “DIY: Strohhalm Etui”

  1. Hallo Jessica,
    das ist mal eine klasse Idee! Es gibt inzwischen allerdings auch schon die ersten Gastronomiebetriebe mit Papierhalmen, wie denkst du bekommt man noch mehr Gastronomen dazu auf nachhaltige Trinkhalme umzusteigen?
    LG Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Goto Top